per. Telegrafny 8, 460000 Orenburg, Rußland
Tel./Fax 007 3532 784061, Fax 007 3532 522679
e-mail: vip_orenburg@inbox.ru


UNSER TEAM

ERLEDIGT!

KONTAKT

UNSERE PARTNER

MACHEN SIE MIT?

 

EURASIA - CHRONIK - 2004

 

Januar

- traditioneller Empfang in der Eurasia-Stiftung anläßllich des russischen Pressetages; die Ehrung der zwölf besten Autoren des Jahres aus zwölf verschiedenen Massenmedien, die der Aufklärungstätigkeit der Stiftung aktiv beigetragen haben.
 


Februar

- die Eröffnung des Saales der Grafik vom Ehrenmitglied der Russischen Akademie der Künste Wladimir Kibaltschitsch (Vlady) im Orenburer Regionalmuseum der Bildenden Künste in Anwesenheit von Botschafter der Vereinigten Staaten von Mexico in Russland Herrn Luciano Jublanc Montano. Die Glückwünsche an die Eurasia-Stiftung und ans Museum richteten Kultusminister der Russischen Föderation Michail Schwydkoj, Präsident der Russischen Akademie der Künste Zurab Tsereteli, Präsident des Russischen Kulturfonds Nikita Michalkow, Direktor des Staatlichen Russischen Museums (St.-Petersburg) Wladimir Gusew. Ein Dankeschön vom Gouverneur des Gebietes Orenburg Alexej Tschernyschow an den Maler Vlady, ausgeführt auf einer Metallplakette, wurde Über die Mexikanische Botschaft nach Kuernavaca in Mexico geschickt. Bereits in den ersten Tagen, als die Ausstellung, die den Erdgeschoßl komplett belegte, eröffnet wurde, haben das Schaffen vom russisch-französisch-mexicanischen Maler Hunderte von Orenburger bewundern können;

- Das literarische Übersetzerwettbewerb wurde zusammen mit der Regionalstelle der Dolmetscher- und Übersetzerunion Rußllands und der Fremdsprachenfakultät der Orenburger Pädagogischen Universität ausgeschrieben. Das offene Wettbewerb wurde in diesem Jahr außler Englisch, Deutsch, Polnisch und Französisch auch auf Italienisch und Spanisch ausgeweitet.

 

 


Botschafter von Mexico Luciano Jublanc

März

- in Zusammenarbeit mit dem Verlag Dimur wurde das Projekt des exklusiven Text- und Bildbandes Orenburger Flaumentuch gestartet. Als Grundlage diente das Skript von bekannter Kunsthistorikerin aus Orenburg Irina Buschuchina. In den traditionellen Zentren des original Orenburger Gewerbes wurden die ersten Fotoaufnahmen gemacht;

- auf Anfrage der Eurasia hat der stellvertretender Generaldirektor des Moskauer Verlages Prosweschenije, unser Landesmann Herr Isaak Kalina die Lehrbüchersätze für das orthodoxe Gymnasium in Kloster der Heiligen Dreifältigkeit Saraktasch gespendet. Die Bücher wurden mit Hilfe vom Staatsdumaabgeordneten Alexander Kogan nach Orenburg Überführt;

- Das neue Buch vom Herrn Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Schmidt Herz auf der Hand mit der Autorenwidmung für den Lesesaal der deutschsprachigen Literatur wurde an die Gebietsbibliothek Überreicht.


Die Bücherladung erreichte das Dorf Saraktasch

April

- Tag der österreichischen Filme in Orenburg wurde zusammen mit dem Österreichischen Kulturforum Moskau veranstaltet. Die neuesten Filme aus Österreich in Originalsprache haben sich gut Tausend Studenten, Schüler, Deutschlehrer und sonstigen Interessenten in den besten Kinos der Stadt kostenlos angeschaut;


- zusammen mit dem Orenburger Staatlichen Institut für Management, der Industrie- und Handelskammer des Gebietes Orenburg, Russischer Akademie von Business, mit Unterstützung vom Bildungsministerium Russlands und der Gebietsverwaltung Orenburg wurde die internationale Konferenz Rußlland - die Gesellschaft im Wandel: Wirtschaft, Kultur Management (regionaler Aspekt) veranstaltet. Zum zentralen Ereignis - dem runden Tisch: Regionen Rußllands und Europa: auf der Suche nach den Identitäten hat die Eurasia die Vertreter von Österreich, Deutschland, Polen und Frankreich eingeladen. Im Rahmen der Konferenz tagte die russisch-bayerische Arbeitsgruppe Ethik und Bildung, die im April 2003 in Wildbad-Kreuth gebildet wurde;



- es fanden mehrere Treffen und Auftritte der ausländischen Konferenzteilnehmer statt: die Vorlesung von Bernhard Seyr aus der Hochschule für Tourismusmanagement Krems (Österreich) für die Orenburger Hörer der Russischen Internationalen Tourismus-Akademie, auch sein Vortrag Über die Begabtenkinderförderung in Österreich für die Lehrer der pädagogischen Universität; das Treffen des Gesandten der Österreichischen Botschaft Dr. Georg Heindl mit den Studenten und Germanisten der pädagogischen Universität, auch sein Vortrag in der Juraakademie; die Besichtigung des Polnischunterrichts in der Schule und an der pädagogischen Universität sowie das Treffen mit der polnischen Diaspora in Orenburg vom zweiten Sekretär der Polnischen Botschaft in Moskau Gzhegosh Stykowski u.s.w.;

- Eröffnung der 3. Ausstellung Gegenstandslose Sprache der Malerei in der Galerie Arta;

 


Dr. Georg Heindl

- die Bekanntmachung der Gewinner des literarischen Übersetzerwettbewerbes 2004 im großlen Lesesaal der Regionalbibliothek Orenburg; die Vorstellung des Sammelbandes mit den Übersetzungen der Gewinner aus dem Vorjahr. Das Buch In der Sprache der Steppenwinde wurde vom Verlag Dimur gesponsort und herausgegeben. Die Gewinner 2004 in sechs Fremdsprachen haben u.a. auch die Preise von den Botschaften von Österreich, Belgien, Mexico, Polen, Schweiz und vom Deutschen Generalkonsulat in Saratow bekommen. Generalsponsor der Veranstaltung ist die Bank Forstadt .

 


Verlag Dimur stellt neues Buch vor

Mai

- Besuch in Orenburg der ersten Sekretärin der Israelischen Botschaft Ritta Tarlo. Zusammen mit dem judischen Kulturzentrum und der Orenburger karitativen Organisation Hesed Aviw wurde in der Regionalbibliothek ein runder Tisch zum Thema Religion. Gegenwart. Extremismus veranstaltet. An der Diskussion nahmen die Vertreter aller Religionen, die öffentliche Vereine, Wissenschaftler des Gebietes Orenburg teil. In den Räumlichkeiten von Hesed Aviw wurde die Fotoausstellung Quellen Über Jerusalem - die Stadt der vier Religionen eröffnet.


Ritta Tarlo

Juni

- auf dem Deutsch-Russischen Forum Deutsch baut Brücken in Ulan-Ude haben der Präsident von Eurasia Igor Chramow und der Beauftragte der Weißle Rose Stiftung Brigadegeneral a.D. Winfried Vogel Über die 5-jährige Wanderung der Ausstellung Die Weißle Rose - studentischer Widerstand gegen Hitler, München 1942-43 in Rußlland berichtet, sowie die Teilnehmer Über die Erfahrung mit der Durchführung der internationalen Kultur- und Bildungsprojekte in Rußlland informiert;

- für die Bibliotheken der Stadt Orenburg wurden ca. 2000 Bücher von der Moskauer Bibliothek Foundation und von der Verlagsgruppe Jurist abgeholt .


Winfried Vogel

Juli

- Alexander Samorjadow-Gedenktag wurde dem begabten Dichter und Drehbuchautor aus Orenburg, der 1994 auf Jalta-Filmfest im Alter 32 ums Leben kam, gewidmet. Samorjadow bekam für seine Filme mehrere Preise, u.a. die höchste Auszeichnung der Russischen Filmakademie Nika, Don Quichotte auf dem Berliner Filmestival. Zur Einweihung der Gedenktafel auf der Schule Nr. 1, wo Samorjadow lernte, ist die Schauspielerin und Regisseur Jelena Tsyplakowa, sowie sein ehemaliger Lehrer - der Professor des Staatlichen Kinoinstitutes der UdSSR Odelscha Agischew aus Moskau gekommen. Ein Grußlwort an Eurasia und alle Orenburger hat der Vorsitzender der Union der Kinematografisten Rußllands Nikita Michalkow geschickt. Im Kino Russkij Molot fand ein Gedenkabend statt. Die Veranstaltungen wurden unterstützt vom staatlichen Unternehmen Oblkinovideo, Orenburg Airlines, Fedorow-Augenklinik-Zweigstelle Orenburg.


Jelena Tsyplakowa und Odelscha Agischew

August

- die Bücher von der Moskauer Bibliothekfoundation und der Israelischen Botschaft wurden an die regionale Kinderbibliothek, regionale Bibliothek für Jugendliche und regionale öffentliche wissenschaftliche Krupskaja-Bibliothek sowie an die städtischen Nekrasow-Bücherei, Gajdar-Kinderbibliothek, tatarische Jumaschew-Bibliothek und an das Judische Kulturzentrum übergeben;


Die Bücherladung ist eingetroffen

- 31 namhafte Personen des kulturellen öffentlichen Lebens (Leiter der meisten Museen, Bibliotheken, Theater, schöpferischen Vereine und Darstellerkollektive sowie die Vertreter aller Glaubensrichtungen der Stadt Orenburg) haben den Aufruf an alle Bürger veröffentlicht, in welchem sie zur Unterstützung des Kuratoriumleiters der Eurasia-Stiftung, Oberbürgermeister a.D. Herrn Gennadij Donkowtsew während der Oberbürgermeisterwahlen am 5. September aufforderten;


Gennadij Donkowtsew

- im Kino Kosmos wurde mit Unterstützung der Eurasia-Stiftung das 10. Saison des Filmlektoriums Für die Erhebung der Menschenseele eröffnet. An der Veranstaltung, die dem 75. Jubiläum des berühmten Schriftsteller Wasilij Schukschin gewidmet war, hat der Freund von Schukschin Herr Anatolij Zabolotskij - der Kameramann der Filme Kalina Krasnaja und Petschki-Laawotscki teilgenommen. Die Veranstalter: die Assotiation Universitätsbezirk der Orenburger staatlichen Universität, Russische Orthodoxe Kirche Orenburg, staatliches Unternehmen Oblkinovideo, Kino Kosmos. Der freien Veranstaltug haben über 400 Zuschauer beigewohnt.


Anatolij Zabolotski

September

- Präsentation der 2. Auflage des Buches von Wladimir Karpow Generalissimus in der Orenburger regionalen Bibliothek für Jugendliche und in der Bücherei der Orenburger staatlichen pädagogischen Universität;

- Buchvorstellung Zeichnungen von der Natur des Volksmalers Russands, Ehrenbürgers von Orenburg Nikolaj Jeryschew im Gebietsmuseum der bildenden Künste. Einige Exemplare des Buches hat Eurasia an alle Museen, größte Bibliotheken der Stadt sowie an das staatliche Gebietsarchiv Orenburg überreicht;


Generalissimus - 2004

- Buchvorstellung Zeichnungen von der Natur des Volksmalers Russands, Ehrenbürgers von Orenburg Nikolaj Jeryschew im Gebietsmuseum der bildenden Künste. Einige Exemplare des Buches hat Eurasia an alle Museen, größte Bibliotheken der Stadt sowie an das staatliche Gebietsarchiv Orenburg überreicht;
- feierliche Eröffnung der DenkStätte Die Weiße Rose in Räumlichkeiten der Orenburger staatlichen pädagogischen Universität. Das gemeinsame Projekt der Eurasia-Stiftung und der Münchner Weiße Rose Stiftung wurde im Laufe dieses Jahres dank der Unterstützung des Deutschen Bundeswehrverbandes (Bonn) und der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (Berlin) vorbereitet. An der Eröffnung nahm der Beauftragte der Weiße Rose Stiftung Brigadegeneral a.D. Winfried Vogel teil. Er überreichte zwei Alexander-Schmorell-Stipendien an die Studenten der Universität. Die Grußworte an die Veranstalter richteten die Bayerische Staatskanzlei, die Bosch Stiftung sowie die Familie Schmorell aus München. Im Namen von Dr. Erich Schmorell hat Präsident der Eurasia-Stiftung die Privatsachen von Alexander Schmorell (Reiterstiefel und zwei Bände der Gebrüder Karamasow von Dostojewski) an das Gebietslandeskundemuseum überreicht. Im Rahmen der Eröffnung wurden im Kino Russkij Molot die Filme von Sawwa Kulisch Auf der Suche nach der Weißen Rose und von Michael Verhoeven Die Weiße Rose vorgeführt.


Die Verleihung der Alexander-Schmorell-Stipendien
 

EURASIA - CHRONIK - 2003

Januar

- Traditioneller Journalisten-Empfang in der Eurasia anläßlich des Tages der russischen Presse, Vergabe der Preise an zwölf Autoren aus verschiedenen Orenburger Massenmedien für die beste Schilderung der Eurasia-Veranstaltungen.
 


Februar

- Zum ersten Mal wird im Orenburger Gebiet ein Wettbewerb für die beste Übersetzung der literarischen Texten aus dem Deutschen, Englischen, Französischen und Polnischen ausgeschrieben. Eurasia veranstaltet diesen Wettbewerb zusammen mit der regionalen Stelle der Dolmetscher- und Übersetzerunion Rußlands und der Fremdsprachenfakultät der Orenburger Staatlichen Pädagogischen Universität. Die Jury besteht aus einem Gremium von 15 bekanntesten Linguisten und Literaten von Orenburg.

- Die Übergabe der schöngeistigen Literatur in Französisch im Wert von über Tausend Euro, gespendet von der Schweizer Kulturstiftung PRO HELVETIA, an die Orenburger Staatliche Universität, an die Orenburger Staatliche Pädagogische Universität sowie an die Orenburger Gebietsbibliothek. Die Bücher in Englisch von der Generalkonsulin Großbritaniens in Jekaterinburg Frau Linda Kross und von British Council an dieselbe Institutionen übergeben.

- Gedenktag des hervorragenden Musikers Leopold Rostropowitsch, der in diesem Jahr 111 wäre, im Museum von Rostropowitsch´s. Besuch des Grabes des Musikers, Konzert der Schüler des russisch-orthodoxen Johann-von-Kronstadt-Gymnasiums und traditioneller Tee-Abend im musikalischen Salon des Museums.

 

 

 

 

 


März

- Am 115. Jahrestag der Gründung der Orenburger Gebietsbibliothek wurden deren Bestände um einige Hunderte von Bücher erweitert - mit Unterstützung von British Council (Jekaterinburg), Literaturagentur Synopsis (Moskau) und Botschaft der Republik Österreich, welche auch eine Sammlung von Musik-CDs an die Mediathek der Kunstabteilung dieser Bibliothek überreichte.

- Dank der Unterstützung der österreichischen Botschaft in Moskau kommen die Schauspielerinnen Johanna Lonski und Teresa Lohner nach Orenburg. Die in Rußland durch ihre Rollen in der populären Fernseheserie Kommissar Rex bekannten österreichischen Gäste veranstalteten zwei Lesungen Widerstand und Eigensinn für die Studenten und Dozenten der Germanistik der Orenburger Staatlichen und der Orenburger Staatlichen Pädagogischen Universität.

- Ein russisch-deutsches Symposion Ethik und Bildung in Wildbad-Kreuth (Bayern), veranstaltet von der Hanns-Seidel-Stiftung mit organisatorischer Unterstützung der Eurasia versammelte für eine Woche die Fachleute aus Moskau, Omsk, Orenburg, Woronesh. Für die Symposion-Teilnehmer machte der Präsident der Eurasia-Stiftung Igor Chramow eine Führung in der Denkstätte Die Weiße Rose der Ludwig-Maximilians-Universität München.

- Präsident der Eurasia-Stiftung trat am Alexander-Schmorell-Vermächtnis-Abend in der Münchener Seidl-Villa anläßlich des 60. Jahrestages der Hinrichtung der Widerstandsgruppe Die Weiße Rose auf. Die Veranstaltung wurde vom Zentrum der russischen Kultur in München MIR mit Unterstützung vom Außwärtigen Amt und von der Stadt München organisiert.
 


Die Direktorin der Bibliothek Frau Skoworodko bekommt Geschänke


Johanna Lonski und Teresa Lohner


Der russisch-orthodoxe Erzbischof von Deutschland und Großbritanien Mark

April

- Die Ausstellung der Orenburger Maler Die gegenstandslose Sprache der Malerei in den Räumlichkeiten der Judischen Wohltätigkeitsorganisation Hesed-Aviv eröffnet.

- Die Eröffnung der Weiße-Rose-Ausstellung in der Universität Wolgograd in Rahmen der deutsch-russischen Historiker-Konferenz Stalingrad: was haben die Russen und Deutschen in 60 Jahren gelernt - zusammen mit der Weiße-Rose-Stiftung und Friedrich-Ebert-Stiftung.

- Nach dem Besuch des berühmten französischen Romanciers Maurice Druon in Moskau und seinem Treffen mit dem Präsidenten Putin hat sich Eurasia mit der orenburger Herkunft des Schriftstellers befasst. Die Ergebnisse wurden in der russischen Presse veröffentlicht, der Kontakt mit dem Herrn Druon aufgenommen. Auf die Einladung von Eurasia antwortete das 85-jährige Mitglied der Französischen Akademie, daß er die Stadt kennenlernen möchte solange der Herr mir die Kräfte noch gibt.

- Für die Abteilung der fremdsprachigen Literatur der Gebietsbibliothek Orenburg wurden über Hundert Bände der modernen belgischen Prosa in Französisch von der Botschaft des Königreiches Belgien überreicht; gleichzeitig traf hier die Schreibmaschine mit deutscher Tastatur - ein Geschenk des Generalkonsulates der Bundesrepublik Deutschland aus Saratow - ein.

- Das frankophone Studenten-Theater Kolobok, dessen Teilnahme an dem 1. Russischen Festival der frankophonen Theater in Perm die Eurasia beisteuerte, brachte nach Orenburg Grand Prix in vier Nominierungen mit.

Mai

- Die Eröffnung der Ausstellung Um zu überleben im regionalen Landeskundemuseum. Auf Anfrage von Eurasia wurde die Ausstellung, welche über das künstlerische Schaffen der Kriegsgefangenen in der UdSSR berichtet, vom Memorialmuseum der deutschen Antifaschisten aus Krasnogorsk - dem ersten Museum in Rußland, welches sich mit der Aufarbeitung des Themes Tragödie des Krieges - Tragödie der Gefangenschaft zu befassen begann - zur Verfügung gestellt.


Die Kriegsveteranen während der Ausstellung

- Die Ergebnisse der Ausschreibung für die beste literarische Übersetzung sind bekannt gegeben. Unter der Gewinnern fanden sich Schüler und Studenten, Lehrer und Journalisten, Rentner und Geschäftsleute. Die Texten wurden nicht nur unmittelbar aus Orenburg, sondern auch aus dem ganzen Orenburger Gebiet eingesandt. Das Alter der Teilnehmer erwies die Bandbreite von den Schüler der 8. Klasse bis zu den Rentner. An der Ausschreibung nahmen teil nicht nur die Vertreter der Orenburger Staatlichen Uni und der Orenburger Staatlichen Pädagogischen Universität, wo die Fremdsprache als Fach unterrichtet wird, sondern auch aus den meisten Hochschuleinrichtungen: Hochschule der Künste, Juraakademie, Landwirtschaftsuniversität, der Medizinakademie, sowie einige Mitarbeiter der Industriebetriebe der Stadt. Zur Bildung des beachtlichen Preisfonds trugen die Botschaften von Belgien, Österreich, Polen, Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Saratow, Generalkonsulat Großbritanien in Jekaterinburg, Goethe Institut - Inter Nationes Moskau, die Vertretung von British Council in Jekaterinburg bei.

- Im Rahmen der Ausstellung Um zu überleben wurde ein runder Tisch zum Thema Tragödie des Krieges - Tragödie der Gefangenschaft mit den Historikern und Studenten, die sich mit dem Thema der Gefangenschft wissenschaftlich befassen, veranstaltet.


Die Preisverleihung


Juni

 
- Es wurden nach Orenburg aus Moskau ca. drei Tausend Bücher für die Büchereien der Stadt, für Schulen und Hochschuleinrichtungen gebracht. Sie wurden von der Moskauer gemeinnützigen Bibliothek-Foundation, Synopsis Literary Agency, Botschaften von Mexico und Österreich, Goethe Institut - Inter Nationes Moskau, deutschen Verlagen Manhattan und Weltbild für Orenburg gespendet.

 


In der regionalen Kinderbibliothek

Juli

- Treffen mit den Vertretern des Österreichischen Schwarzes Kreuzes - einer Organisation, die sich mit der Kriegsgräberfürsorge befasst - im Lesesaal der deutschsprachigen Literatur der Gebietsbibliothek Orenburg. In einem Gespräch lernten der Landtagabgeordneter von Steyermark Peter Rieser und der Bürgermeister von Pettenbach die einschlägige Forschungsarbeit der Orenburger Historiker und Landeskundler kennen.


August

- In Zusammenarbeit mit dem Dimur-Verlag (Orenburg) und Orenburger Stelle der Übersetzer- und Dolmetscherunion Russlands wurde die Präsentation der russischen Übersetzung der Erzählungen von Stefan Heym Immer sind die Weiber weg veranstaltet.


- Anläßlich des 260. Gründungstages der Stadt Orenburg wurde im Hausmuseum der Familie Rostropowitsch das Memorialzimmer der Patin von M.Rostropowitsch - bekannter Orenurger Pädagogin - Jelena Lontkewitsch feierlich eingeweiht.


Konzert der jungen Cellisten

September

- In einer feierlichen Versammlung der Orenburger Staatlichen Pädagogischen Universität wurden an zwei Studenten die traditionellen Alexander-Schmorell-Stipendien (gestiftet 2000 von der Weiße Rose Stiftung (München) vergeben.

- Nach einer mehrjährigen Unterbrechung wurden die Beziehungen zu der französischen Partnerstadt von Orenburg Blagnac (bei Toulouse) wiederhergestellt. Die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung von Blagnac, Frau Cristine Leguevaque, die mehrere Orenburger seit 90er Jahren gut kennen, ist auf Einladung von Eurasia nach Orenburg gekommen. Im Laufe des 10-tägigen Aufenthaltes wurde ein umfangreiches Programm der weiteren Zusammenarbeit zwischen Blagnac und Orenburg in Bereichen Kultur und Bildung entworfen.


Cristine Leguevaque im OSU-Rektorat

- Die Eröffnung der Ausstellung Die Weiße Rose in der Isaj-Kalaschnikow-Stadtbibliothek in der Hauptstadt von Burjatien Ulan-Ude. Mehrere Vorführungen des Dokumentarfilmes von Sawwa Kulisch Auf der Suche nach der Weißen Rose, Auftritte des Präsidenten der Eurasia-Stiftung Igor Chramow, des stellvertretenden Vorsitzenden des Beirates der Weiße Rose Stiftung Brigadegeneral a.D. Winfried Vogel und des Sprachlektors der Bosch-Stiftung (Stuttgart) Tilman Musch an mehreren Orten, u.a. in der Burjatischen Staatlichen Universität.


- Besuch in Orenburg des bedeutendsten französischen Romanciers, Trägers des Goncourt-Preises, Mitgliedes der Academie Francaise Maurice Druon. Herr Druon, der nach Orenburg in Begleitung seiner Frau und eines berühmten Orenburgers Ex-Ministerpräsidenten Rußlands Viktor Tschernomyrdin kam, lernte die Stadt kennen, wo sein Vater geboren wurde und der Onkel - nicht weniger bekannter französischer Schriftsteller, ebenfalls Mitglied der Academie Francaise Josef Kessel - die Schule besuchte. Maurice Druon traf sich mit den Intelektuellen der Stadt, mit den Studenten und Lehrer, die sich mit Französisch als Fremdsprache befassen. Der Schriftsteller besichtigte das Landeskundemuseum und die Gebietsbibiothek, wo ihm die Sammlung der französischen Bücher aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts gezeigt wurde.


Maurice Druon vor dem Elternhaus


Die Skizze des Großelternhauses aus dem Orenburger Archiv

Oktober

- Zwei-Tage-Aufenthalt in Orenburg des bedeutendsten mexicanischen Cellisten Carlos Prieto in Begleitung seiner Frau und der Vertreter der mexikanischen Botschaft. Große Veranstaltung für die Öffentichkeit in der Gebietsbibliothek: die Erzählung des Musikers über die Abenteuer seiner 283 Jahre alten Stradivari-Cello, Teilnahme an der Veranstaltung im Rostropowitsch-Museum zum 10. Jahrestag der Rückkehr von Mstislav Rostropowitsch nach Orenburg, freies Solo-Konzert in der Konzerthalle der Orenburger Staatlichen Hochschule der Künste. An die Bibliothek und Hochschuleinrichtungen der Stadt wurden die Bücher über Mexico, sowie zwei Bücher und mehrere Musik-CD´s von Carlos Prieto überreicht.


In der Gebietsbibliothek

November

- 145 Kupferstiche des Ehrenmitgliedes der Russischen Akademie der Künste Vladimir Kibaltschitsch (Vlady) aus Mexico nach Orenburg gebracht. Die offizielle Zeremonie der Geschenkübergabe des Künstlers an die Stadt der Kindheit fand im Gebietsmuseum der bildende Künste statt. Das Projekt wurde mit der tatkräftigen Unterstützung des Zentrums für Erfassung und Aufbewahrung der Nationalkulturerbe von Mexico und der Mexicanischer Botschaft in Moskau durchgeführt.

- Präsentation des Text- und Bildbandes Vlady - der ersten Edition (russisch-englisch), die die Öffentlichkeit ausführlich über das Schicksal und Schaffen von Vladimir Kibaltschitsch informiert. Die Arbeit am Buch dauerte zwei Jahre. Der Autor des biographisch-historischen Teils ist Igor Chramow, des kunstwissenschaftlichen - der berühmte sowjetische (russische) Bildhauer Ernst Neisvestny. Gestaltung, Layout und Satz: Fjedor Ablenin. Eine Reihe von Museen, Bibliotheken sowie das Staatsarchiv des Orenburger Gebietes haben über 100 freie Exemplare des Albums bekommen.


Dezember

- ca. Tausend Bücher als Spende der Österreichischen Botschaft, der Literaturagentur Synopsis (Moskau), der Experimentalnaja-Druckerei (Moskau) sowie des Hoffmann-und-Campe-Verlages (Hamburg) wurden an die Krupskaja-Gebietsbibliothek, Nekrasow-Stadtbibliothek, Staatliche Pädagogische und Orenburger Staatliche Universität, Gymnasien Nr. 2, 3 überreicht.

 

- Herausgabe der Taschenkalenderreihe die Berühmte Persönlichkeiten der Kultur - aus Orenburg: Leonid Bronewoj, Musa Dshalil, Maurice Druon, Alexander Zass (Eiserne Samson), Vladimir Kibaltschitsch (Vlady), Mstislav Rostropowitsch, Jan Frenkel.

 

- Die Schwelle - eine deutsche Stiftung, welche den alljährlichen Bremer Friedenspreis verleiht, hat die Orenburger gemeinnützige Stiftung Eurasia als ein der 29 Beispiele internationaler Friedensarbeit gewürdigt.




 
 

EURASIA-VERANSTALTUNGEN 2002

Januar

- Eröffnung des Lesesaales der deutschsprachigen Literatur in der Krupskaja-Gebietsbibliothek mit Unterstützung des Amtes für Kultur und Kunst des Gebietsverwaltung Orenburg, der Botschaften der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Österreich und der Schweiz, des Goethe-Insitutes InterNationes, der Landeszentrale für politische Bildung Berlin, der Verlage und Redaktionen der deutschsprachigen Länder; die Übergabe der Bücher von Richard von Weizsäcker und Günter Grass mit persönlicher Widmung an die Bibliothek; die Übergabe der Buchsätze an die Lehrstühle und Fremsprachenfakultäten aller Hochschuleinrichtungen der Stadt, an das Pädagogische Kolleg Nr. 3 und die Schule Nr. 61; aus diesem Anlass der Besuch der Kulturrätin der Österreichischen Botschaft Frau Veronika Seyr, mehrere Auftritte und Treffen in den Universitäten und Kultureinrichtungen der Stadt.
 


Eroffnung des Lesesaales der deutschsprachigen Literatur

Februar

- Vorstellung des Buches von Igor Chramow "Die russische Seele der "Weißen Rose" - der ersten Biografie des aus Orenburg gebürtigen deutschen Widerstandskämpfers Alexander Schmorell - im Gouverneur-Saal des Gebietslandeskundemuseums; Übergabe der 100 Exemplaren des Buches an die Bibliotheken des Gebietes sowie weiteren 50 Exemplare an die Stadtbüchereien und an alle Schulbibliotheken über das Bildungsamt der Stadtverwaltung Orenburg.


Vorstellung des Buches von Igor Chramow "Die russische Seele der "Weißen Rose"

März

- Herausgabe einer Serie von Taschenkalender "Orenburg's Beruhmte Landesleute": Juri Gagarin, Mstislaw Rostropowitsch, Leo Tolstoj, Victor Kibaltschitsch (Serge), Wladimir Kibaltschitsch (Vlady), Wladimir Karpow;

- Tage des polnischen Filmes in Orenburg (zum 70. Geburtstag des polnischen Regisseurs Jerzy Hoffman) - in Zusammenarbeit mit dem polnischen Zentrum "Wawel" - freie Filmvorführungen, thematische Ausstellungen im Museum der Stadtgeschichte und in der Gebietsbibliothek, Treffen in der polnischen Gemeinde;

- einige Hunderte Bände diverser Literatur wurden von Goethe-Institut InterNationes abgeholt und an den Lesesaal der deutschsprachigen Literatur übergeben.
 

April

- Eurasia stellt die Geschichte der "Weißen Rose" während der Lew Kopelew Lesungen in Lipetzk vor: Vortrag, Vorführung des einschlägigen Filmes von S.Kulisch, Vorstellung des Buches "Die russische Seele der "Weißen Rose". An der Veranstaltungen in Lipetzk nimmt der Schmorell-Stipendiat aus Orenburg teil; auf dem Rückweg die Besichtigung der berühmten Helikon-Oper Moskau, wo die meisten Angestellten aus Orenburg stammen;


Eröffnung der Lesungen

- Besuch des berühmten deutschen Journalisten und Moderatoren, des ehemaligen Generalintendant des Senders Freies Berlin Günther von Lojewski: Vorlesungen an der Fakultät der Journalistik der Orenburger Staatlichen Universität, mehrere Treffen mit den Germanisten, Leitern der örtlichen Massenmedien, in der deutschen und polnischen Kulturzentren, ein großes Treffen mit der Öffentlichkeit der Stadt in der Krupskaja-Gebietsbibliothek;

Günther von Lojewski

- Besuch des Brigadegenerals a.D. und des Ehrenmitglied des Kuratoriums der Orenburger Kadettenschule Winfried Vogel, die Nominierung der vier Schmorell-Prämienempfänger dieses Jahres, mehrere Auftritte in den Universitäten und Schulen.


Winfried Vogel

Mai

- Tag des österreichischen Filmes - freie öffentliche Vorführung der modernen Filme aus Österreich ohne Übersetzung für Studenten und Schüler, Deutschlehrer und sonstige Interessenten; eine Sondervorführung des Dokumentarfilmes für diejenigen, die sich mit der sozialer Integration der Geisteskranken beschäftigen.

 


Juni

- feierliche Übergabe der Schmorell-Prämien an die besten Absolventen der Orenburger Kadettenschule;

- ein Telefoninterview mit dem berühmten mexikanischen Maler Vlady anlässlich seines 83.Geburtstages.

 


Wladimir Kibaltschitsch (Vlady)

Juli

- Diskussion über den Holocost mit dem Autor des Buches "Die russische Seele der "Weißen Rose" im judischen Sommerlager "Hesed-Aviw" bei Orenburg;

- Herausgabe des neuen "Generalissimus" - Buches der ehemaligen Vorsitzenden des Schriftstellerverbandes der UdSSR, Helden der Sowjetunion, in Orenburg gebürtigen Wladimir Karpow;

- Besuch des mexikanischen Malers Vlady in seinem Haaus in Cuernavaka (Mexiko), Auswahl und Transport der persönlichen Gegenständen der Familie Kibaltschitsch für das Gebietslandeskundemuseum Orenburg.
 


August

- Buchpremiere "Generalissimus" von Wladimir Karpow zu seinem 80. Geburtstag und der Verleihung der Ehrenbürgerrechte der Stadt Orenburg; das Treffen im großen Lesesaal der Krupskaja-Gebietsbibliothek mit der breiter Öffentlichkeit der Stadt;


Buchpremiere "Generalissimus"

- die offizielle Übergabe der persönlichen Gegenstände und Kunstwerke der Familie Kibaltschitsch, geliefert von der "Eurasia" aus Mexiko für die ständige Ausstellung im Gebietslandeskundemuseum und im Museum der bildenden Künste: die Schreibmaschine von Leon Trotskij, die ersten Bücher von Victor Kibaltschitsch (Serge), Briefwechsel von Wladimir Kibaltschitsch (Vlady) mit den bedeutendsten Persönlichkeiten der Welt (Francoise Mitterand, Raissa Gorbatschewa, Ernst Neizwestny, Jores Medwedew, David Siqueiros etc.), die Zeichnungen und Aquarellen von Vlady, gemacht in Orenburg in 30-er Jahren, über 20 Kupferstiche;

- Eröffnung der Wanderausstellung über die "Weiße Rose" in der Nationalbibliothek der Republik Tatarstan (Kazan) - zusammen mit der Weiße-Rose-Stiftung München;


Staatliche Übergabe

- Seminar für Toleranz für die Schullehrer im Rahmen des Russisch-Schwedischen Projektes "Lebendige Geschichte". Filme über den Extremismus in Schweden, über die Geschichte von Holocaust, die Vorlesung des ehemaligen 1. stellvertretenden Bildungsministers Russlands, Lehrstuhlleiter für die Personenpsychologie der Moskauer Lomonosow-Universität Asmolow, runder Tisch mit der Kultur- und Bildungsrätin der Schwedischen Botschaft in Moskau Marianne Hultberg, mit den Vertreter der Bildungsinstitutionen der Stadt und des Gebietes Orenburg.
 


"Runder Tisch"

September

- Verleihung der Schmorell-Stipendien an die Studenten der pädagogischen Universität;

- Eroffnung der Ausstellung "Kibaltschitsch's: Vater und Sohn" im Gebietslandeskundemuseum in Anwesenheit des Kulturrates der Mexikanischen Botschaft Enrike Arriola und seiner Frau Rina Ortis. Die Besichtigung von mexikanischen Gästen der Lehranstalten und Kultureinrichtungen der Stadt; Herausgabe des Informationsprospektes für die Ausstellung; "Eurasia" stellt den Antrag auf Verleihung des Ehrenbürgertitels an den russisch-mexikanischen Maler Vlady;




- Besuch des Präsidenten der Übersetzer- und Dolmetscherunion Rußlands Leonid Gurewitsch sowie des Präsidiummitgliedes der Union Michail Zwilling: Vorlesungen an beiden Universitäten; ein runder Tisch mit den Gästen, Übersetzerfirmen, staatlichen und privaten Institutionen zur Problemen der Übersetzer im Region; großes Treffen mit den Studenten, Fremdsprachenlehrer und Schüler in der Gebietsbibliothek.
 


Leonid Gurewitsch

Oktober

- Eröffnung der Wanderausstellung über die "Weiße Rose" in dem Gebietslandeskundemuseum Orjel - zusammen mit der Weiße-Rose-Stiftung München und Bosch-Stiftung Stuttgart;


- Eröffnung der Ausstellung "In memoriam Mark Shagal" im judischen Kulturzentrum "Hessed Awiw": Orenburger Maler stellen eigene Kopien der berühmten Werke von Shagal vor.


Eröffnung der Ausstellung "In memoriam Mark Shagal"

November

- Eröffnung der Wanderausstellung uber die "Weiße Rose" im städtischen Diorama-Museum Woronesh, Auftritte in der Pädagogischen Universität - zusammen mit der Weiße-Rose-Stiftung München;


- "Ein Teeabend im Musiksalon" fur die Künstler-Elite der Stadt - zum Gründungstag des Orenburger L. & M.Rostropowitsch's-Museums;


- Treffen mit dem Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland Herrn Axel Weisshaupt im Lesesaal der deutschsprachigen Literatur der Gebietsbibliothek Orenburg; Übergabe der von der Eurasia bestellten Bücher an die Bibliothek und die Pädagogische Universität;


 


- "Tage des polnischen Buches in Orenburg" - öffentlicher Sprachunterricht in der Schule Nr. 77, Schul- und Universitätsveranstaltungen in polnischer Sprache, freie Filmvorführung, große Literatur- und Musikveranstaltung in der Gebietsbibliothek in Anwesenheit des 2. Sekretärs der Polnischen Botschaft Stanislaw Kargul.
 


Dezember

- Besuch des Historikers aus Jekaterinburg, Übersetzers des Victor Serge's literarischen Nachlasses Herrn Wladimir Babintsew, Auftritte vor den Studenten der Fremdsprachenfakultät und der Fakultät für Geschichte der Pädagogischen Universität, Treffen im Stadtmuseum und im Orenburger Verlag;

- Eröffnung der Wanderausstellung über die "Weiße Rose" im Stadtmuseum Irkutsk, mehrere Auftritte in der Linguistischen Universität und Baikal-Universität fur Wirtschaft und Recht, Vorführungen des Filmes von S.Kulisch "Auf der Suche nach der "Weißen Rose";


- Präsentation "Orenburger Flaumentuch: Vergangenheit... Gegenwart... Zukunft?.." für russische und ausländische Journalisten im Zentralhaus des Journalisten in Moskau in Anwesenheit von ausländischen Diplomaten, Vertretern der russischen Ministerien, Behörden und öffentlichen Institutionen.



 

EURASIA-VERANSTALTUNGEN 2001:

Januar

- laut Vereinbarung mit der International Victor Serge Foundation (Montpellier, Frankreich) wurden USD 8.500,- auf das Konto des Kulturamtes der Stadtverwaltung Orenburg überwiesen. Das Geld soll dem Aufbau des Museums der Familie Kibaltschitsch im ehemaligen "Serge-Haus" als Zweigstelle des Museums der Stadtgeschichte dienen;

- öffentlicher Wettbewerb der jugendlichen Brake-Danser der Stadt (zusammen mit dem städtischen Jugendverband "Fünfte Ecke").
 


"Serge-Haus"

Februar

- über 500 Bände der neuesten deutschsprachigen Literatur, bestellt von Eurasia, wurde aus dem Generalkonsulat Saratow abgeholt und an die Fakultäten fur Fremdsprachen der Orenburger Staatlichen und Orenburger Staatlichen Pädagogischen Universitat sowie an die öffentliche Krupskaja-Gebietsbibliothek übergeben;

- freie öffentliche Filmvorführung: die Premiere des Dokumentarfilmes "Auf der Suche nach der "Weißen Rose" über das Schicksahl des deutschen Widerstandskämpfers Alexander Schmorell, der 1917 in Orenburg geboren wurde. Mehrere Treffen mit dem Regisseur, Vorsitzenden des Moskauer Cinemathographistenverbandes, Mitglied des Kulturbeirates beim Präsidenten der Russischen Föderation Sawwa Kulisch. Den Film haben sich über 1200 Orenburger angeschaut;

 


S.Kulisch

- öffentlicher Auftritt des Präsidenten der "Stiftung für die Rettung der drogenabhängigen Kinder und Jugendlichen" W.Iwanow im großen Auditorium der Orenburger Zweigstelle der Moskauer Juraakademie, Vorführung mit anschließender Diskussion über den einschlägigen Spielfilm von S.Kulisch "Tragödie im Rock-Still";

- Aktion "Dem Buch - ein zweites Leben!", wobei die Einwohner der Stadt aufgefordert wurden die nicht mehr benötigte schöngeistige Literatur an der Sammelstelle in der Buchhandlung "Lizej" kostenlos abzugeben. Über anderthalb Tausend Bücher, gesammelt auf diese Weise, wurden in die Gemeindebücherei Taschla sowie in die Strafvollzugsanstalten des Orenburger Gebietes weitergeleitet.
 


S.Kulisch und W.Iwanow

März

- die Einladung nach Orenburg des Ehrenbürgers der Stadt weltberühmten Dirigenten und Cellisten Mstislaw Rostropowitsch, seine Treffen mit der Öffentlichkeit, dem Gouverneur und dem Oberbürgermeister, Fernsehauftritt;

- Übergabe der Bücher, Audio- und Videomaterialien, erhalten von den Botschaften der Republik Österreich, und Großbritannien (Moskau), von den Generalkonsulaten der Bundesrepublik Deutschland (Saratow) und der USA (Jekaterinenburg), vom französischen Kulturzentrum (Saratow) an die Krupskaja-Gebietsbibliothek, Orenburger Pädagogische und Orenburger Staatliche Universität, Pädagogisches Kolleg Nr.3, Staatliches Institut für Management.
 


Mstislaw Rostropowitsch

April

- die Einrichtung des Haushofes im künftigen Victor-Serge-Museum


- Vorlesungen in Ethik von Professor Max Klopfer aus dem Münchener Institut für Pädagogische Forschungen für die Studenten der vier Hochschuleinrichtungen der Stadt sowie des Pädagogischen Kollegs Nr. 3, Treffen im deutschen Kulturzentrum;


Professor Max Klopfer

- die Eröffnung der Ausstellung "Die Weiße Rose" - der Widerstand der Münchener Studenten gegen Hitler, 1942/43" im Staatlichen Museum der Geschichte von St.-Petersburg - ein gemeinsames Projekt der "Eurasia" und der "Weiße-Rose-Stiftung" aus München. Die Fahrt der Orenburger Studenten, die ein Alexander-Schmorell-Stipendium bekommen, zur Eröffnung, Filmvorführung "Auf der Suche nach der "Weißen Rose" in der Staatlichen Universitumlaßt St.-Petersburg;


Die Eröffnung der Ausstellung

- Weiterfahrt der Delegationsteilnehmer nach Gagarin (ehemals Gshatsk) im Gebiet Smolensk - zum Ort, wo sich die Mitglieder der "Weißen Rose" im Sommer-Herbst 1942 auf der Feldfamulatur befanden, Treffen im Juri-Gagarin-Museum.


Mai

- Besuch in Orenburg des Ehrenpräsidenten der European Military Journalists Assotiation Brigadegeneral der Deutschen Bundeswehr a.D., stellvertretenden Beiratsvorsitzenden der Weiße-Rose-Stiftung Winfried Vogel, mehrere Auftritte vor den Studenten der Journalistik der Orenburger Staatlichen Universitat, vor den Germanisten der Orenburger Staatlichen Pädagogischen Universität, in der Kadettenschule, Übergabe zweier Frei-Abonnements für "Die Zeit" und "Der Spiegel" für die Gebietsbibliothek Orenburg;


Brigadegeneral a.D. Winfried Vogel

- die Ausstellung "Der letzte aus den Größen" über die Rußlansreise von Alexander von Humboldt in der Pädagogischen Universität, Auftritte des Professors Dr. Kascheew von der Staatlichen Universität Saratow vor den Studenten der Geschichte, Treffen mit der Öffentlichkeit im Museum der Stadtgeschichte;


Professor Dr. Kascheew

- Besuch des Helden der Sowjetunion, in Orenburg geborenen Schriftstellers Wladimir Karpow, Vorstellung seines neuen Buches "Die Offiziere werden früh grau", Treffen mit dem Schriftsteller in den Bibliotheken, Schulen und Universität der Stadt.


Wladimir Karpow

Juni

- feierliche Übergabe der Alexander-Schmorell-Prämien, gestiftet vom Herrn W.Vogel, an die Absolventen der Orenburger städtischer Kadettenschul;


- ein Ausflug der ca. 140 Schüler der Gemeinde Gorodischi bei Orenburg in den Zirkus;


Vor der Vorstellung

- Übergabe der Bücher, gesammelt in der Aktion "Dem Buch - ein zweites Leben!" an die Stadtbüchereien sowie an die Strafvollzugsanstalt für Jugendliche in Buzuluk.

Juli

- die Ausstrahlung im regionalen Fernsehen "Planeta" des Spielfilmes von Sawwa Kulisch "Trägodie im Rock-Stil" zum Andenken an den bedeutendsten russischen Regisseur;

- Übergabe der Bücher in russischer Sprache, gespendet von der Schwedischen Botschaft für die Regionalbibliothek Orenburg.
 


Sawwa Kulisch

August

- gemeinsamer Auftritt des Orenburger städtischen Kammerchores unter der Leitung von Olga Serebrijskaja und des Cellisten Mstislaw Rostropowitsch mit dem "Sonnengesang" von Sofja Gubajdullina auf dem Festival "Castel de Perelada" in Spanien;

- alle Schulen der Stadt (über 100) erhalten zum "Tag des Wissens" kostenlose Buchsätz;

- zum 200. Jubiläum von Wladimir Dal wird ein Tischkalender gedruckt und unter den Schülern der Stadt kostenlos verbreitet.
 


Proben am Festival

September

- feierliche Übergabe der jährlichen Alexander-Schmorell-Stipendien, gestiftet von der Weiße-Rose-Stiftung aus München, durch das Mitglied des Deutschen Bundestages Herrn Jochen Welt an zwei Studenten der Orenburger Pädagogischen Universitä

- über 200 Bände der Fachliteratur wurde aus dem Goethe-Institut Moskau in die Orenburger Gebietsbibliothek weitergeleite;

- Vorstellung des in der Zusammenarbeit mit dem Moskauer Verein "Praxis" herausgegebenen Buches von Victor Serge "Von der Revolution zum Totalitarismus. Die Erinnerungen des Revolutioners" im Sacharow-Zentrum "Frieden, Fortschritt, Menschenrechte" in Moskau.
 


Das Buch von Victor Serge

Oktober

- Besuch des Vorsitzenden der Internationalen Victor Serge Foundation Professor der Universität Harford Richard Greeman, Auftritte vor den Studenten und der Öffentlichkeit, Vorstellung des Buches der Memoire von Victor Serge;

- Festival des russischen Filmes "Orenburg-2001" (in Zusammenarbeit mit dem staatlichen Unternehmen "Oblkinovideo" und der Stiftung "Wolja i Rasum", bei Unterstützung des Kultusministeriums der Russischen Föderation und der Gebietsverwaltung Orenburg. Besuch von den bedeutendsten russischen Schauspielern (L.Golubkina, A.Kunetzow, M.Pugowkin, T.Födorow usw.), Regisseuren (B.Gratschewskij, S.Proskurina, I.Talpa, G.Bardin usw.), Auftritte des staatlichen Schostakowitsch-Quartets, Kulisch-Gedenkabend.
 


Professor Richard Greeman

November

- Büchpramiere im "Russischen Haus in der Friedrichstraße": Igor Chramow stellte sein Buch "Die russische Seele der "Weiße Rose" in Berlin vor. Die Vorführung des Filmes von Sawwa Kulisch "Auf der Suche nach der "Weißen Rose";

- Vorlesungszyklus in Ethik vom Professor Max Klopfer aus dem Münchener Institut für Pädagogische Forschungen für die Studenten der Pädagogischen und der klassischen Universitäten Orenburg, des Institutes für Management;


Geschwister Schmorell mit dem Autor

- die schöngeistige Literatur in Deutsch und Französisch, gespendet von der Schweizerischen Botschaft, wird an die Fremdsprachenfakultäte und an die Gebietsbibliothek überreicht.
 


Dezember

- die Bücher für die verbrannte Bibliothek des Dorfes Salalejka werden gesammelt. Die ersten 400 Bänder wurden an die Gemeindeverwaltung übergeben;

- die Doktoranden der Orenburger Staatlichen Pädagogischen Universität erhalten die Prämien der Eurasia.